Ursprünglich entstand das Bilderbook mal aus dem Bedürfnis, Bilder online zeigen zu können, die ich mit meiner ersten digitalen Kamera (Olympus Camedia) machte. Ich war 1999 zunächst für ein paar Wochen in Japan, dann für ein paar Monate in Finnland. EIne Webseite erschien mir als die praktijabelste Lösung, um Freunden und Verwandten zeitnah ein paar Fotos von meinen Reisen zeigen zu können. Und da es damals kein Facebook, kein Flickr, kein Twitter und noch lange kein YouTube gab mußte ich mir eben erst mal selber eine entsprechende Webseite bauen.

Seit Dezember 2015 ist nun die vierte Version des ‘Bilderbook’ online. Sie basiert zu 100% auf WordPress und bietet im Bereich BilderStock nun erstmalig auch die Möglichkeit, Bilder direkt online lizensieren zu können. Diese Funktion stand schon lange auf dem Wunschzettel, da im Laufe der Jahre immer wieder Anfragen zu diversen Bildern kamen – und ich bisher immer alles ‘von Hand’ raussuchen und verschicken mußte.

Bilderbook-Rückblick

Ursprünglich bestand das Bilderbook ausschließlich aus Bilder-Alben, die sich jeweils aus ein paar Dutzend Bilder zu einem bestimmten Thema, einem Ort oder einer Veranstaltung sowie einem kurzen Text zusammensetzten. In einer zweiten Version konnten diese Bilder-Alben dann jeweils über verschiedene “Projektoren” betrachtet werden konnten. EIner dieser “Projektoren” war zum Beispiel ein Popup-Fenster, in dem eine 5×5-Matrix von zufällig ausgewählten Bildern gezeigt wurde, die alle paar Sekunden vereinzelt ausgetauscht wurden.

Ein paar Jahre später kam dann ein Bilderblog hinzu – zunächst wieder eine handgestrickte Lösung, dann auf WordPress basierend.

Kamera-Übersicht

Im Laufe der Jahre habe ich viele verschiedene Kameras benutzt. Hier habe ich eine kleine Übersicht über die Kameras  zusammengetragen, die das Bilderbook zu dem gemacht haben, was es heute ist.