Im Laufe der Jahre habe ich viele verschiedene Kameras im Einsatz gehabt. Das hat zur Folge, das die Bilder in Qualität und Größe variieren und zum Teil sehr unterschiedlich aussehen können.

Meine allererste Kamera war eine Agfa Pocket Kamera. Es folgten eine Pentax, eine Nikon, noch eine Pentax, …… Dann hatte ich Mitte der Beuziger plötzlich meine erste Lomo. Ich fing an, mehr – und andere Fotos zu machen als bisher. Das Lomografieren bereitete zunehmend Vergnügen und schon bald konnte ich mir die Entwicklung der Bilder nicht mehr leisten.

Die Rettung war dann meine erste digitale Kamera – eine Camedia von Olympus. Das Gerät selbst war zwar eine ziemiche Investitions – aber nun konnte ich knippsen, ohne laufende Kosten fürchten zu müssen. Das Gerät wurde für mich zu einem visuellen digitalen Diktiergerät. Und Bilderbook wurde die Plattform, auf der ich eine Auswahl der Bilder zeigte.


Kameras ca. 2014 – 2016: Canon EOS D6, iPhone 4s

Aktuell benutze ich eigentlich hatuptsächlich eine Canon EOS D6 – und “natürlich” die Handy-Kamera meines iPhone 4s. Viele der zwischendurch geschossenen Bilder im Bereich Bilder Blog stammen von der iPhone-Kamera. Die aktuelleren Bilder in den Alben im Bereich Bilder Book sind mit der Canon EOS D6 gemacht.

Kameras ca. 2010 – 2014: Canon EOS 1000 D, SONY Cyber-shot DSC-T2

Vor diesem aktuellen “Kamera-Upgrade” hatte ich eine Canon EOS 1000 D im EInsatz. Das war sozusagen meine erste “richtige” digitale Spiegelreflexkamera – allerdings verfügt die 1000 D lediglich über einen Photo-Sensor im Halbformat. Daher konnte ich beispielsweise das Weitwinkelobjektiv nie voll und ganz nutzen – und auch bei der Lichtempfindlichkeit war die 1000 D ein wenig schwach. Trotzdem war ich eigentlich recht zufrieden mit dem Gerät – das Preis-Leistungsverhältnis war sehr gut und als Einsteigermodell hat die 1000 D durchaus Sinn gemacht.

Parallel habe ich während dieser Zeit Bilder mit meinem iPhone 4 gemacht – allerdings war die Kamera des iPhone 4 nicht wirklich gut. Bei schwierigen Lichtverhältnissen konnte man damit eigentlich keine brauchbaren Fotos machen – und auch die AUflösung ließ zu wünschen übrig.

Als dritte Kamera habe ich wärend dieser Zeit eine SONY Cyber-shot DSC-T2 mit eingebautem 4GB Speicher im Einsatz. Diese Kamera war einerseits schön klein, handlich und leicht – und schön – und hat andererseits auch halbwegs passabele Bilder gemacht. Vom Design her ähnelte sie kurrioser weise ein wenig dem iPhone 4 bzw. 4s – als ob das iPhone die plattgedrückte Variante einer SONY Cyber-shot DSC-T2 wäre. Inzwischen liegt die Kamera allerdings im Archiv. Für “Zwischendurch-Aufnahmen” reicht mir die Kamera des iPhone 4s erstmal vollkommen aus.

Kameras ca. 1999 – 2002: Canon Camedia

Meine erste digitale Kamera – die Canon Camedia. Auch diese Kamera hat sich ihren Platz in der “Hall of Fame” verdient. Auf meinen Reisen nach Japan und Finnland (1999) habe ich mit der Kamera buchstäblich tausende Bilder machen können, ohne die Taschen voller Filme mit mir herumschleppen zu müssen. Und dank des Displays konnte man direkt entscheiden, ob die gerade gemachte Aufnahme in Ordnung war, oder ob man sie gleich wieder löschen wollte. Ich weiss – das mag jetzt ein bisschen merkwürdig klingen, aber 1999 waren Digitalkameras eben noch nicht selbstverständlich.

Kameras ca. 1995 – 1999: Lomo

…Fortsetzung folgt…